Ein erfolgreicher Umbau muss geplant werden

Eine gute Planung erleichtert den Umbau

Die richtige Planung bei einem Umbau ist am wichtigsten. Nur so können Sie von vorneherein eventuelle Probleme rechtzeitig erkennen und vermeiden. Möchten Sie beispielsweise ein Zimmer trennen, ist unter anderem zu berücksichtigen, dass Sie eventuell ein zweites Fenster benötigen. Ebenso sollte hier die Beleuchtung berücksichtigt werden und den Einbau einer Zimmertür. Grundsätzlich beginnt die Planung jedoch immer mit dem ausmessen der Räumlichkeiten. Sie können so nicht nur den ungefähren Materialbedarf berechnen, sondern auch den ungefähren Arbeitsaufwand.

Räumliches denken ist für eine gute Planung unbedingt von Nöten. Stellen Sie sich die Trennwand vor und planen Sie beispielsweise die Stromversorgung mit ein. Bestimmte handwerkliche Tätigkeiten sollten Sie aus Sicherheitsgründen nur von Fachpersonal durchführen lassen. Um Geld zu sparen, können Sie sich hier die zahlreichen Handwerkerportale im Internet zunutze machen. Bevor Sie mit dem Umbau beginnen, sollten Sie sich eine Checkliste machen und diese abarbeiten.

– Beginnen Sie zunächst mit der Planung und fertigen Sie eine Skizze.
– Messen Sie den Raum aus und berechnen Sie den nötigen Materialbedarf.
– Informieren Sie sich im Baumarkt über die Preise.
– Berechnen Sie den möglichen Arbeitsaufwand.
– Berücksichtigen Sie, ob Fachhandwerker benötigt werden, wie etwa einen Elektriker.

Möchten Sie anbauen, sollten Sie sich im Vorfeld bei dem für Sie zuständigen Bauamt informieren, ob Sie eine Genehmigung benötigen. Berücksichtigen Sie, dass es nur in absoluten Ausnahmefällen möglich ist, diese nachträglich zu bekommen. Handelt es sich um anzubauenden Wohnraum, sollten Sie hier einen Architekten hinzuziehen. Diesen benötigen Sie allein schon für die Auswahl des richtigen Fundaments.

Neben der Planung sollten Sie bei größeren Projekten die Finanzierung berücksichtigen. Hier kann Ihnen meist die Bausparkasse helfen, über die Sie Ihr Eigenheim finanziert haben. Das benötigte Geld erhalten Sie meist über eine Hypothek auf Ihr Haus. Auch die Finanzierung muss gut geplant werden. Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie auch noch über ausreichend Kapital verfügen, sollte es zu unvorhergesehenen kommen wie etwa einen Materialmehrbedarf.

Mit dem Umbau allein ist es nicht getan

Mit dem Umbau allein sind Sie noch nicht fertig. Bedenken Sie die anschließende Renovierung. Sie benötigen Tapeten, Bodenbeläge und natürlich Möbel und eine ansprechende Dekoration. Hier können Sie Ihrer Fantasie spielen lassen oder einen Innenarchitekten beauftragen. Auch hier fallen Kosten an, die Sie unbedingt mit in Ihre Planung aufnehmen sollten. Um ein konkretes Bild vor Augen zu bekommen, können Sie Software (Einrichtungsmanager) nutzen. Diese erhalten Sie über Suchmaschinen ebenfalls im Internet.

Eine gute Planung erleichtert den Umbau Die richtige Planung bei einem Umbau ist am wichtigsten. Nur so können Sie von vorneherein eventuelle Probleme rechtzeitig erkennen und vermeiden. Möchten Sie beispielsweise ein Zimmer trennen, ist unter anderem zu berücksichtigen, dass Sie eventuell ein zweites Fenster benötigen. Ebenso sollte hier die Beleuchtung berücksichtigt werden und den Einbau […]
Ein erfolgreicher Umbau muss geplant werden
29. August 2014
Posted in Wohnen & Einrichten — @ 05:51