Beim Babybett Gefahrenquellen ausschalten

Babybetten – ob selbst gebaut oder nur selbst aufgebaut, Sicherheit ist immer an oberster Stelle der Prioritätenliste angesiedelt. Und es gibt einiges zu berücksichtigen, damit das Kind wirklich sicher im eigenen Bettchen aufgehoben ist. Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die zu mehr Sicherheit für das Kind im Babybett führen.

Schon bei den Kleinsten fängt die Berücksichtigung der Sicherheit beim Babybett an. Die meisten Betten für Säuglinge haben einen höhenverstellbaren Lattenrost. Das ist gut so, denn so können die Eltern gerade in den ersten Wochen das Kind leicht aus dem Bett nehmen, ohne sich weit herunterbeugen zu müssen. Bedenken sollte man aber, dass die Mobilität eines Kindes rasant voranschreitet. Deshalb ist es wichtig, den Lattenrost rechtzeitig abzusenken. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Kind sich an den Gittern festhält und im schlimmsten Falle aus dem Bett stürzt. Gerade hier gilt, lieber etwas zu früh als zu spät für Sicherheit zu sorgen und den Lattenrost rechtzeitig abzusenken.

Möchte man das Bett selbst bauen, ist es ganz wichtig daran zu denken, die Gitterstäbe des Bettchens in einem angemessenen Abstand zu befestigen. Kann das Kind den Kopf zwischen zwei Gitterstäben durchschieben, kann das sehr gefährlich werden. Maximal zwölf Zentimeter Abstand zwischen den einzelnen Stäben gewährleistet Sicherheit für den Kinderkopf.

Dekoration, die gehört in das Babybett einfach hinein. Aber auch hier steht Sicherheit an oberster Stelle. Wer Deko anbringt, sollte absolut auf kindgerechte Stücke Wert legen. Bänder, leicht abreißbare Knöpfchen oder andere Gefahrenquellen gilt es absolut zu meiden. Bei Bändern liegt die Gefahr darin, dass das Kind sich mit diesen würgen kann. Bei Knöpfchen und anderen lösbaren Gegenständen an der Dekoration kann das Kind diese langsam aber sicher ablösen, sie dem Reflex entsprechend in den Mund nehmen und dann droht Erstickungsgefahr. Deshalb heißt es gerade bei der Dekoration im Kinderbett, dass hier Vorsicht walten muss. Am sichersten sind geprüfte Spielzeuge, die auf Gefahrenquellen für das Kind gleich verzichten.

Aber nicht nur im Kinderbett kann die Dekoration zu einer echten Gefahr für das Kind werden. Auch rund um das Bett ist Sicherheit sehr wichtig. Ein Regal direkt neben dem Bett bietet viel interessanten Inhalt – und der kann sich als Gefahr für das Kind erweisen. Weil Babys und Kleinkinder eben alles noch mit dem Mund erkunden, wird möglicherweise eine Dekoration aus dem Regal gegriffen, in den Mund gesteckt und dann eventuell komplett oder in Teilen verschluckt. Und wenn das Kind älter wird, kann sich ein Regal auch als interessantes Klettergerüst erweisen. Also sollte das Babybett in sicherem Abstand von umgebenden Gefahrenquellen stehen.

Kinder sind schneller mobil und deutlich kreativer im Erkunden ihrer Umgebung, als man das vermutet. Deshalb gilt gerade beim Babybett, dass man hier vorausschauend planen, bauen, einrichten und dekorieren sollte. Ist das Kind nachts oder ab Morgen einmal wach und allen, drohen ansonsten Gefahren.

Babybetten – ob selbst gebaut oder nur selbst aufgebaut, Sicherheit ist immer an oberster Stelle der Prioritätenliste angesiedelt. Und es gibt einiges zu berücksichtigen, damit das Kind wirklich sicher im eigenen Bettchen aufgehoben ist. Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die zu mehr Sicherheit für das Kind im Babybett führen. Schon bei den Kleinsten fängt […]
Beim Babybett Gefahrenquellen ausschalten
16. März 2015
Posted in Wohnen & Einrichten — @ 06:02