LED – Das Licht der Zukunft

Als die Europäische Union im Jahre 2009 beschloss herkömmliche Glühlampen zu verbieten, bedeutete dies den endgültigen Durchbruch für eine kleine Leuchtdiode. Dieser in Kurzform LED bezeichnete Leuchtkörper kommt heute in fast jeden Bereich des täglichen Lebens zur Anwendung. Nur in speziellen Fällen kommen heute noch einfache Glühlampen zur Anwendung. Aber es soll ja nicht um Glühlampen oder umgangssprachlich auch Glühbirnen gehen, sondern um LEDs.

Die Anwendungsgebiete

LED-Leuchten werden heutzutage im Prinzip auf jedem Gebiet der Haustechnik eingesetzt. Dies beginnt bei Taschenlampen geht über Strahler bis hin zu Deckenleuchten. Allerdings ist der Einsatz als Hauptlichtquelle im Moment noch recht selten, da die entsprechenden LED-Leuchten nur mit sehr hohem Aufwand produziert werden können. Häufiger werden die LED-Leuchten als sogenannte Effektlichter eingesetzt. Also zur Hervorhebung von bestimmten Gegenständen oder Wohnbereichen.

Vorteile der LEDs

Der wohl größte Vorteil der LEDs ist ihre Sparsamkeit im Energieverbrauch. So bietet ein LED mit einer Leistung von 10 Watt die gleiche Lichtausbeute wie eine 17 Watt Energiesparlampe oder eine 75 Watt Glühlampe. Ein weiterer großer Vorteil der LEDs ist die Lebensdauer. Diese liegt bei LEDs bei circa 100.000 Stunden. Um einen bildlichen Vergleich anzustellen – theoretisch könnte man eine LED-Lampe zwölf Jahre ununterbrochen leuchten. Im Vergleich dazu erreicht eine Energiesparlampe eine durchschnittliche Lebensdauer von 12.000 bis 15.000 Stunden. Die einer Glühbirne lag sogar bei nur 2.000 bis 3.000 Stunden. Auch die Häufigkeit der Schaltzyklen hat einen Einfluss auf die Lebensdauer der Leuchtmittel. Sehr gute Energiesparlampen können etwa 10.000 bis 20.000 Mal ein- und ausgeschaltet werden. Bei LEDs liegt die Anzahl der Schaltzyklen bei 20.000 bis 50.000 also bis zu 2,5 Mal so viel.

Nachteile der LEDs

Um es einmal mit einem Sprichwort zu sagen: „Wo Licht ist, ist auch Schatten!“. Allerdings fallen ein paar der Eigenschaften, die man noch zu Beginn der Entwicklung als Nachteil gewertet hat, heute kaum noch ins Gewicht. So stellten die Netzteile, welche die in Europa übliche Spannung von 230 Volt auf zwei bis vier Volt umwandeln muss, einen Schwachpunkt dar. Diese waren zu groß und fehleranfällig für einen Dauerbetrieb. Mittlerweile wurde dieses Problem jedoch gelöst und die Netzteile bilden zusammen mit den LEDs eine Einheit. Ein weiteres Problem war die Färbung des Lichtes. Da LEDs ein anderes Farbspektrum besitzt, wird das Licht einer LED als blau und auf Dauer unbehaglich wahrgenommen. Um das gewohnte „weiße Licht“ zu erzeugen, werden deshalb heute die LEDs gefiltert. Dies geschieht durch eine Schicht, die direkt über den Leuchtkörper gezogen wird.

Als die Europäische Union im Jahre 2009 beschloss herkömmliche Glühlampen zu verbieten, bedeutete dies den endgültigen Durchbruch für eine kleine Leuchtdiode. Dieser in Kurzform LED bezeichnete Leuchtkörper kommt heute in fast jeden Bereich des täglichen Lebens zur Anwendung. Nur in speziellen Fällen kommen heute noch einfache Glühlampen zur Anwendung. Aber es soll ja nicht um […]
LED – Das Licht der Zukunft
20. September 2013
Posted in Badspiegel mit Licht — @ 05:36